Hubertus Bern

Hubertus Bern

Bericht Schleppen-und Wasserapportierprüfung vom 17.11.2018
Morgens um 0730 Uhr wurden wir Hundeführer beim Restaurant Linden Belp von der neuen Prüfungsleitung, René Kaiser und Urs Stettler, in Empfang genommen.
Nach kurzer Ansprache wurden wir Hundeführer in die Gruppen eingeteilt. Im Anschluss verliess unsere Gruppe Belp in Richtung Belpberg.

Kaum hatten wir parkiert, ging es schon los mit der Haarwildschleppe. Haika von der Fischweid war als zweiter Hund an der Reihe. Kaum hatte ich Haika am Anschuss angesetzt, ertönte schon ein Hornstoss. Kurze Zeit später erschien sie mit dem Fuchs im Fang und überbrachte diesen freudig.

Als Letzter unserer Gruppe war Walter Tschanz mit seiner Hündin Inka von der Fischweid an der Reihe. Als die Schleppe gelegt war, setzte Walter seine Hündin beim Anschuss an. Diese machte jedoch einen kurzen Abstecher in eine nahegelegene Dichtung. Sie kehrte jedoch unverzüglich wieder zu Walter zurück. Beim zweiten Ansetzen nahm Inka die Fährte auf und verfolgte diese unwiderstehlich. Schon nach kurzer Zeit erschien Inka mit dem Marder im Fang bei Walter.

Als nächstes war die Freiverlorensuche an der Reihe. Auch dieses Fach meisterten unsere Hunde ohne nennenswerte Probleme.
Nach dem Znüni fuhren wir im Anschluss an die Giesse, wo unsere Hunde noch die Wasserarbeit vor sich hatten.

Auch bei diesem Fach zeigten unsere zwei Hündinnen schöne Arbeiten und so durften wir im Anschluss die Gratulationen von unseren Richtern entgegennehmen.
Zu erwähnen ist, dass auch unsere drei Gruppenkollegen mit ihren Hunden erfolgreich diese Prüfung bestanden.

Beim Absenden erfuhren wir, dass 14 Hunde am heutigen Tage zur Gesamtprüfung angetreten sind. Davon konnten 13 Hunde die gesamte Prüfung bestehen und einer hatte etwas Pech, bestand jedoch das Fach Freiverlorensuche.

Bei den 6 Hunden, welche sich zur Wasserapportierprüfung angemeldet hatten, konnten 4 die Prüfung bestehen.
Zum Schluss möchte ich mich bei der Prüfungsleitung, den Richtern und Helfern für die tolle Organisation der Prüfung sowie den Bläsern des Hubertus Bern für die musikalischen Darbietungen beim Absenden bedanken.

Bedanken möchten wir uns auch bei Sonja Hiltbrand und Sven Rindlisbacher für die Unterstützung bei der Vorbereitung unserer Hunde.

Ich wünsche allen weiterhin mit ihren Hunden Suchenheil.

Mark Fankhauser